WERBUNG

The Division 2 - Kampagne, die Darkzones und das Clansystem

Gestern wurden weitere Details preis gegeben, die Aufschluss über die neue Kampangne und die Darkzone geben. Erfahrt die Neuigkeiten hier bei uns.

Was euch in den Dark-Zones erwartet, wie lange die Kampagne etwa dauert und was es mit dem Clansytem auf sich hat, erfahrt es im nachfolgenden Artikel.

Kampagne

Die Kampagne soll ca eine Spieldauer von etwa 30-40 Stunden beinhalten. Damit liegt das Ganze in etwa in der Dimension von Teil 1. Das gab,  im Gespräch mit der Seite „GameStar“, der Creative Director von Massive Entertainment, Julian Gerighty bekannt. Inwieweit dort schon etwaige Zeit für Nebenmissionen mit einberechnet ist, wird aus dem Interview nicht klar. Daher kann sich das Ganze noch im einiges ausweiten. Laut Gerighty müssen wir uns während der Kampagne um drei Hauptprobleme kümmern. Zunächst müssen wir die, rund um Washington DC verstreuten Zivilisten finden und sie mit allem Nötigen versorgen. Weiterhin müssen wir uns mit den verschiedenen Fraktionen auseinander setzen, die die Menschen unterdrücken um ihre Macht zu missbrauchen und ihrem Einfluss ein Ende machen. Und letzten Endes ist es unsere Aufgabe uns mit der Division in Verbindung zu setzen, die Agenten zu finden und die Division in Washington DC wieder aufzubauen.

WERBUNG

Drei Darkzones direkt zum Release

Nachdem die Versuche, den Virus zu beseitigen, gescheitert sind, haben sich schnell Quarantäne-Bereiche gebildet, in denen eine unzureichend getestete Chemikalie eingesetzt wurde. Das überall in den Dark Zones sichtbare, gelbe Pulver hört auf den kryptischen Namen DC-62. Die Auswirkungen waren verheerend. Es stellte sich heraus, dass das Mittel genau so tödlich war und einen Pfad der Zerstörung in den betroffenen Gebieten der Stadt hinterließ.

In „The Division 2“ erwarten Agenten drei separate PVP-Areale: Dark Zone West in Georgetown, Dark Zone Ost am Union Square und Dark Zone Süd im Regierungsdistrikt namens The Wharf. Sie werden im Verlauf der Kampagne im Rahmen kleiner Missionen freigeschaltet. Optisch unterscheiden sich die drei Bereiche stark. Das Stadtbild von Georgetown prägen enge und oftmals verwinkelte Straßen samt Einfamilienhäusern. Am Union Square hingegen erwartet Agenten ein weitläufiges Parkgelände und in The Wharf wachen bedrohlich wirkende Ruinen von Einkaufszentren und Restaurants über die Abtrünnigen. Nicht nur ihren ganz eigenen Charakter bringen die Dark Zones mit sich; sondern auch jeweils eine auf den Leib geschneiderte Hintergrundgeschichte.

  • Dark Zone Ost
    Die größte der drei Dark Zones. Hier haben die Spieler lange Sichtlinien in überwucherten öffentlichen Parks.
  • Dark Zone Süd
    Die kleinste der Dark Zones. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Nahkampf. Die Sichtlinien werden von großen Innenräumen und Engpässen unterbrochen.
  • Dark Zone West
    Sie wird durch einen großen Kanal zweigeteilt. Georgetown wird durch Gefechte auf mittlere Distanz gekennzeichnet und zeichnet sich durch Architektur im europäischen Stil aus.
Quelle MYDIVISON.NET

Dark-Zone-Loot

In den Dark-Zones findet man natürlich wie gewohnt den besten Loot. Damit man nicht mit leeren Händen aus der Dark Zone geht, wenn man ausgeschalten wird, wurde die Art des Loots überarbeitet.

Der Loot den man von NPCs erhält,  ist zum Großteil  nicht kontaminiert und kann somit ganz normal aufgenommen und direkt ausgerüstet werden. Nur ein kleiner Teil des Lootes, zum Beispiel von benannten Bossen oder aus Dark-Zone-Kisten, droppt  kontaminiert. Diese muss dann  mit dem Hubschrauber an einem von vielen Abholplätzen ausgeflogen werden. Hierbei läuft alles nach altbekanntem Chema ab. Bis der Hubschrauber eintrifft, gilt es NPCs abzuwehren. Nach dem Anhängen der Beute muss der Loot natürlich noch bis zum Abflug verteidigt werden.

Nun folgt eine entscheidende Änderung im Spiel. Waffen und Ausstattungsobjekte entsprechen nun der Stufe des Spielers, der sie erfolgreich ausfliegt. Die eigentlichen Werte der Objekte werden erst nach dem Ausfliegen aus der Dark Zone gerollt. Das Ausfliegen lohnt sich nun um so mehr, denn kontaminierte Ausstattung stellt nun die beste Gelegenheit dar, um in der Dark Zone die optimale Ausrüstung zu finden.

WERBUNG

Checkpoints

Checkpoints sind jetzt mit unzerstörbaren Geschütztürmen ausgestattet, um Campern das Leben zu erschweren. Diese Waffen nehmen jeden Abtrünnigen oder KI-Gegner aufs Korn, der es wagt, sich ihnen zu nähern.

Im Inneren der Checkpoints findet man zudem wie gewohnt eine Lagerkiste vor und auch der Dark-Zone-Händler ist wieder mit von der Partie, allerdings steht er im Nachfolger vor der Eingangstür eines Checkpoints (auf der PvE-Seite).

Quelle MYDIVISON.NET

Besetzte Dark Zones

Die besetzten Dark Zones sind ein neues Feature, das sich den leidenschaftlichsten PvP-Spielern widmet. Dabei handelt es sich kurz gesagt um dynamische, Serverweite Ereignisse. Im Rahmen dieser Ereignisse ändern sich alle Dark-Zone-Regeln. Das Konzept aus SHD und Abtrünnigen verschwindet komplett. Ihr seid einfach nur ein Spieler, der die besten Belohnungen in der härtesten Spielumgebung abgreifen will. Es gibt keine Abtrünnigen-Werte, ein eingeschränktes Benachrichtigungssystem, aktiviertes Friendly Fire und keine Normalisierung, was die volle Ausnutzung des Builds möglich macht.

Quelle MYDIVISON.NET

Neue Rogue-Mechaniken

Als Agent hat man in „The Division 2“ nun deutlich mehr Möglichkeiten, abtrünnig zu werden. So ist es Spielern, die keine anderen Agenten töten möchten möglich, einen sogenannten Abtrünnigen-Rang zu erreichen.

Wer Unfug anstellt und sich nicht benimmt, also z. B  anderen Spielern die Beute stielt, Bergungen sabotiert, Schlösser von Vorratskisten knackt oder SHD-Zugangsterminals an Hauswänden hackt, treibt den neuen, grauen Rogue-Timer nach oben.

Hat man genug solcher kleiner Unverschämtheiten angehäuft, öffnet sich ein geheimer Zugang zu einem Untergrundversteck, dem „Thieves‘ Den“. Dort findet ihr einen speziellen Händler, der seltene Ware anbietet, die man als normaler Agent nicht bekommen kann. Gleichzeitig wird der Rogue-Timer entfernt und es gibt eine Belohnung.

Vorteile-System

In „The Division 2“ ist der Dark-Zone-Rang nun ein wichtiger Bestandteil. Senait, der neue Ansprechpartner für die Dark Zone in der Operationsbasis, gewährt Zugang zu neuen Vorteilen. Dabei handelt es sich um Boni, die jeweils nach fünf Rangaufstiegen freigeschaltet werden. Diese Boni können vielfältig sein. Von zusätzlichem Platz für kontaminierte Objekte, verbesserte Belohnungen für abtrünnige Agenten oder zusätzliche Möglichkeiten an Loot zu kommen.

Das Clan-System in „The Division 2“

Es wird nun, wie in anderen Spielen üblich, ein umfangreiches Clan-System geben. Die Verwaltung eures Clans gelangt ihr über das Menü. In der Operationsbasis steht den Spielern dann ein eigener Bereich zur Verfügung, der zusammen mit dem Levelaufstieg erweitert wird.

Das Clansystem bringt Vorteile mit sich. Das sind beispielsweise  Clanspezifische Aktivitäten sowie ein aufwertbarer Clan-Behälter, mit dem sich Belohnungen untereinander teilen lassen.

Trailer zum Multiplayer

Gestern Abend, erneut um 18 Uhr unserer Zeit, veröffentlichte Ubisoft den nächsten Trailer, dieses mal zum Multiplayer, seht selbst:

 

1 Kommentar zu “The Division 2 - Kampagne, die Darkzones und das Clansystem”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.