WERBUNG

R6S - Warum Ubisoft einen neuen Chat-Filter aktiviert

R6S Alpha Packs

Ubisoft ergänzt die automatische Sperrfunktion in Chats um einen Chat-Filter. Damit soll das Feedback an toxische Spieler verbessert werden.

Gestern kündigte Ubisoft an, dass in Rainbow Six Siege nun ein Chat-Filter aktiviert wurde, der das Chat-Toxizitätssystem noch verbessern soll. Bereits vor drei Monaten hatte Ubisoft ja verkündet, hart gegen toxische Spieler vorzugehen.

Chat-Filter ist nun aktiv

Vor der Aktivierung des Chat-Filters gab es nämlich nur eine automatische Sperrfunktion für unangemessene Sprache. Die war zwar wirksam, irritierte und störte aber die anderen Spieler. Diese unschönen Auswirkungen sollen nun ausgemerzt sein.

Das Ziel des Chat-Filters ist es, die Spieler die toxische Kommentare in einen Chat abgeben, zunächst zu warnen, ohne die anderen Spieler zu stören. Anscheinend war dies vorher nicht der Fall, denn der Auto-Ban schlug sofort ohne Warnung zu. Das wurde zwar sehr geschätzt, hatte aber den Nachteil, dass es kein transparentes Feedback gab.

WERBUNG

Mehr Feedback

Das Chat-Filtersystem gibt nun nicht nur den entsprechenden Spielern, ein direktes Feedback, sondern ermöglicht es Ubisoft auch weiterhin, angemessene Sanktionen anzuwenden.

Betroffene Spieler, erhalten dann die folgende private Nachricht:

“Die folgende Nachricht wurde nicht gesendet und wird auf unangemessenes Verhalten überprüft: * Wort verwendet *”

Manuelle Toxizitätsprüfungen für zeitweilige und dauerhafte Verbote werde allerdings genauso fortgesetzt wie in den letzten Jahren.

Rainbow Six Siege ist für PC, PlayStation 4 und Xbox One verfügbar. Mehr Infos zum Spiel findet ihr auf unserer Rainbow Six Siege Themenseite.

0 Kommentare zu “R6S - Warum Ubisoft einen neuen Chat-Filter aktiviert”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.