Metro Exodus – Erste Erfolge nach einem holperigen Start

Nach der kürzlichen Freigabe von Metro Exodus auf Steam wurden hier bereits über 200.000 Exemplare verkauft. China ist wohl einer der größten Abnehmer.

Metro Exodus hatte ja einen etwas holperigen Start, nachdem bekannt wurde, dass das Game erst einmal exklusiv im Epic Games Store zu kaufen sein wird.

Steam-Spieler mussten fast ein ganzes Jahr warten, bevor Metro Exodus nun auch auf dieser Plattform zur Verfügung stand. Das Spiel bekam deshalb, meiner Meinung nach zu Unrecht, jede Menge Kritik. Die Veröffentlichung über bestimmte Plattformen hat nichts mit der Qualität des Spiels zu tun. Ich verstehe den Ärger, denn auch ich hatte eigentlich keine Lust mir noch eine Plattform zu installieren. Allerdings scheint sich Epic Games einigermaßen etabliert zu haben, nicht zuletzt durch das wöchentlich neue Angebot an kostenlosen Spielen.

Trotzdem haben viele Spieler mit dem Kauf gewartet, bis Metro Exodus auch auf Steam erhältlich war. Beim Publisher waren deshalb die Erwartungen hoch, dass die Verkäufe hier noch einmal anziehen würden und sie wurden nicht enttäuscht.

Nach Auswertung der Steam-Verkaufszahlen der letzten Monate, meinte Lars Wingefors, CEO von Embracer, der Muttergesellschaft von Deep Silver: “Ich war froh, dass es gut lief und bereits etwa 200.000 Exemplare verkauft wurden. Und es überrascht, dass ein großes Land in Asien, das größte Land, das Produkt kaufte.”

Wingefors bezieht sich damit sehr wahrscheinlich auf China. China hat sich offensichtlich zu einem der größten Abnehmer für Steam-Spiele entwickelt. Der Trend sieht hier jedenfalls positiv aus.

0 Kommentare zu “Metro Exodus – Erste Erfolge nach einem holperigen Start”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.