8000 Hz – Die Razer Viper 8k hebt Gaming auf ein neues Level

In den letzten Jahren übertrafen sich die Hersteller von Gaming-Mäusen insbesondere bei den DPI-Zahlen des Sensors einer Gaming-Maus. Nun ist die Pollingrate dran - längst überfällig.

Razer arbeitet schon seit geraumer Zeit an der Erhöhung der Pollingrate ihrer Produkte, insbesondere die der Mäuse und nennt diese Technik HyperPolling. Bisher ging es bei allen Herstellern von Gaming-Peripherie eher darum den Sensor der Maus mit möglichst vielen DPI auszustatten. Doch das allein bringt einfach nichts, wenn der Standpunkt der Maus “nur” 1000 mal die Sekunde aktualisiert wird.

Nun klingt 1000 mal pro Sekunde den Standort der Maus abtasten viel. Ist es generell auch, dennoch können hier Situationen auftreten, bei denen diese Abtastrate nicht ausreicht um die Mausbewegung exakt und ohne “Stottern” an den Rechner weiterzureichen.

Dem will Razer nun entgegenwirken und veröffentlichte die Razer Viper 8k mit besagten 8000Hz Pollingrate. Diese hohe Aktualisierungsrate soll aktiv dafür sorgen, dass die Mausbewegung geglättet wird, indem die Mausposition 8000x die Sekunde aktualisiert wird. Laut ersten Userberichten, die man unter anderem auf Reddit oder Youtube finden kann, ist das auch der Fall. Der Unterschied zu einer 1000Hz Maus soll deutlich spürbar sein.

Die Viper 8k ist kabelgebunden und setzt auf das SpeedFlex Kabel, das bisher auch bei vielen anderen Mäusen von Razer verwendet wird und weit weniger störend wirkt als die Kabel anderer Hersteller. Außerdem setzt Razer einen neuen Sensor ein, den Focus+ Optical Sensor mit bis zu 20.000 DPI Auflösung. Die Maus besitzt 8 programmierbare Tasten und kann via Razers Chroma RGB beleuchtet werden.

Der Preis ist mit knapp 90€* nicht ganz ohne – aber für den ein oder anderen vielleicht ja ein Blick wert.

*Amazon Reflink – Ein Kauf über den Link unterstützt mich und ist für Dich mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden.

0 Kommentare zu “8000 Hz – Die Razer Viper 8k hebt Gaming auf ein neues Level”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.