Sniper: GW3 - Im Safe House auf Entdeckungstour

Sniper Ghost Warrior 3 Safe House

Ein Safe House in Sniper: Ghost Warrior 3 ist ein sicherer Ort der Ruhe und Vorbereitung. Wir zeigen euch, was es hier alles gibt.

Der Releasetermin von Sniper: Ghost Warrior 3 rückt näher und nun werden wir zur Erkundung des sogenannten Safe House eingeladen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dem Safe House um einen sicheren Ort, an dem wir uns erholen und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt schlafen können. Damit lässt sich der Startzeitpunkt einer Mission festlegen. Denn vielleicht ist es manchmal geschickter mitten in der Nacht aufzubrechen.

Zusätzlich können wir hier Gegenstände erwerben oder selbst herstellen. Und natürlich dient das Safe House vor allem dazu, die Ausrüstung für die nächste Mission zusammenzustellen. In den nördlichen Regionen der Republik Georgien gibt es verschieden Safe Houses zu entdecken und viele von ihnen bieten nützliche Gegenstände oder Waffen. Nachdem wir sie entdeckt haben, stehen sie uns über die Schnellreise-Funktion jederzeit zur Verfügung, sofern sie sich nicht in einer für die aktuelle Mission gesperrten Region befinden.

Sniper Ghost Warrior 3 Safe House

Unsere Möglichkeiten im Safe House

  • Der Waffenspeicher ist ein Ort, an dem wir unsere Bewaffnung anpassen können. Primäre und sekundäre Waffen, Faustfeuerwaffen, Gadgets, Waffen-Skins und Rüstungen können wir kaufen und ausrüsten.
  • An der Werkbank dürfen wir selbst basteln. Einige nützliche Dinge, wie Standard- und Spezial-Munition, verschiedene Gadgets, wie z.B. Waffenmodifikationen, und Medikits können wir nämlich selbst herstellen. Die benötigten Ressourcen dazu finden wir in der riesigen und offenen Spielwelt von Sniper: Ghost Warrior 3.
  • Es gibt auch eine In-Game-Währung, die als Handelsware bezeichnet wird. Für sie erhalten wir fast alle Gegenstände, von Granaten und Medikits bis zu diversen Waffen. Handelsware bekommen wir z.B. beim Abschluss einer Story-Mission oder einer Nebenmission, Auffinden eines wertvollen Sammelgegenstands, erfolgreiche Attentate und der Rettung von Zivilisten.

Das bringt die Spezial-Munition

  • Spezial-Munition können wir verwenden, um ahnungslose Gegner abzulenken, ohne einen Alarm auszulösen. Damit locken wir sie z.B. in schlecht einsehbare Bereiche, um sie danach ungesehen auszuschalten zu können oder wir holen sie so hinter Objekten hervor.
  • Außerdem können wir mit der Spezial-Munition einen Impuls abgeben, der Gegner auch hinter Objekten sichtbar macht. Wir können damit also auch Bereiche erfassen, in die unsere Drohne keine Einsicht hat.
  • Wir bekommen zusätzlich Munition, mit der wir Gegner hinter Deckungen ausschalten können. Leichte Wände, Blockaden und selbst Metall werden durchschlagen und können das Projektil nicht stoppen. Sehr effektiv gegen gepanzerte Fahrzeuge.
  • Sehr praktisch ist der elektromagnetische Impuls, den manche Munition abgeben kann. Dieser deaktiviert elektronische Geräte in einem kleinen Radius. Ein gezielter Schuss kann sicherstellen, dass die Gegner nicht mehr in der Lage sind, per Funk Verstärkung anzufordern. Deaktivieren wir damit Strom-Aggregate, dann sind auch Überwachungskameras aus.
  • Zudem gibt es experimentelle Geschosse, mit der wir den Wind und die Gravitation außer Acht lassen können und die dennoch extrem zielgenau sind.

Sniper Ghost Warrior 3 Safe House

Bastelstunde im Safe House

Gadgets und Kampfausrüstung können wir entweder kaufen oder selbst herstellen. Damit bekommen wir ein großes Arsenal an Hilfsmitteln in Sniper Ghost Warrior 3. Diese Gegenstände unterscheiden sich stark in ihrer Funktion und ihrem Zweck. Von der offensiven Handgranate bis zum defensiven Warngerät ist alles dabei. Die Entscheidung, wie ein Gegenstand eingesetzt werden soll, obliegt jedoch uns selbst.

Der C4 Sprengsatz zum Beispiel, den wir üblicherweise offensiv einsetzen, können wir auch dazu verwenden, Gegner von ihren Positionen wegzulocken.

Das Wurfmesser, mit dem wir Gegner normalerweise lautlosen ausschalten, um den Schalldämpfer zu schonen, können wir aber ebenso als Geschoss verwenden, falls das Magazin mal leer ist.

Durch geschickten Einsatz der Gadgets können wir uns somit eine eigene Taktik zurechtlegen und unserem persönlichen Spielstil anpassen.

Unsere Waffen lassen sich jederzeit modifizieren, sobald wir die gewünschten Erweiterungen freigeschaltet haben. Neue Erweiterungen, Waffen und Gadgets werden durch erfolgreiche Beendigung von Missionen oder Rettung von Zivillisten freigeschaltet. Wir finden sie jedoch auch in Außenposten oder anderen Orten in der frei begehbaren Welt von Sniper: Ghost Warrior 3.

Sniper: Ghost Warrior 3 kann bereits vorbestellt werden und erscheint am 25. April 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

0 Kommentare zu “Sniper: GW3 - Im Safe House auf Entdeckungstour”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.