WERBUNG

R6S - Rainbow Six Siege: Das bringt uns der Patch 3.4

Patch 3.4 bringt Verbesserung an der Ausrüstung von Pulse und härtere Strafen bei der Eliminierungen eigener Teammitglieder

Für morgen hat Ubisoft einen neuen Patch 3.4 angekündigt, in dem wieder einige Bugs bzgl. des Gameplays, der Operator und des Leveldesigns behoben wurden. Insgesamt erwarten uns 15 Fehlerbehebungen.

Ich war aber, wie immer bei neuen Patches, gespannt, welcher Operator dieses Mal Verbesserungen bzw. Veränderungen verpasst bekommt. Für diesen Patch hat sich Ubisoft einen Operator rausgesucht, bei dem die Beliebtheit eher im Mittelfeld liegt, nämlich Pulse.

Eine Übersicht zur derzeitigen Beliebtheit der Operator hatte ich ja vor ein paar Tagen hier gepostet.

WERBUNG

Pulse hat eigentlich ein ganz nützliches Gadget dabei, er kann nämlich mit einem Sensor Herzschläge der Gegner durch Wände hindurch sehen. Dieser Sensor war aber auch für meinen Geschmack etwas schwerfällig. Solange man nämlich damit hantierte, konnte man seine Umgebung kaum erkennen und war somit ein leichtes Ziel. Hat man dann einen Gegner aufgespürt und dieser bewegt sich (oder man bewegt sich selbst), dann konnte man die Anzeige oft nicht mehr richtig interpretieren.

Der Scanner wurde nun überarbeitet und zeigt jetzt einiges mehr an Umgebung und auch in Bewegung wird der Gegner jetzt immer da angezeigt, wo er sich wirklich befindet.

pulse

Eine weitere wichtige Neuerung betrifft die Strafen nach dem Töten eigener Teammitglieder. Wer schon einige Zeit in Rainbow Six Siege zugebracht hat, kennt das sicher auch. Einige Zeitgenossen sind wohl aus der Pubertät nicht herausgekommen (wobei ich den Verdacht habe, das manche Mitspieler sie noch gar nicht erreicht haben) und machen sich einen Spaß daraus, die eigenen Teammitglieder nach kürzester Zeit zu eliminieren. Das ist besonders ärgerlich, wenn man zuerst ewig in der Lobby auf ein Team gewartet und sich auf ein schönes Match gefreut hat. Ich schieße normalerweise auch nicht zurück, weil ich für so etwas nicht selbst auch noch Strafpunkte kassieren möchte. Also bleibt nur das Melden.

Ubisoft möchte hier gerne härter durchgreifen. Wenn ein Spieler wiederholt Eliminierungen eigener Teammitglieder durchführt, wird er zeitweise für die Spielersuche gesperrt. Ubisoft behält sich vor, in besonderen Fällen auch eine dauerhafte Sperrung durchzuführen.

  • Erster Verstoß:
    • Locker – Rauswurf aus dem Match.
    • Mit Rang – 15 Minuten Sperre, um 50 % reduziertes Ansehen für 30 Minuten.
  • Zweiter Verstoß: Spielersuche für 30 Minuten gesperrt.
  • Dritter Verstoß: Spielersuche für 2 Stunden gesperrt.
  • Vierter Verstoß: Spielersuche für 24 Stunden gesperrt.
  • Fünfter Verstoß: Spielersuche für 7 Tage gesperrt.

Wir werden sehen, ob das etwas bringt.

Eine Übersicht aller Änderungen im Patch 3.4 bekommt Ihr hier im Ubisoft Forum.

WERBUNG

0 Kommentare zu “R6S - Rainbow Six Siege: Das bringt uns der Patch 3.4”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.