WERBUNG

MH: World - Belohnung für einen Monsterfund ausgesetzt

Seit einer Woche sind die Jäger der 5. Flotte nun unterwegs um sich immer neuen Herausforderungen gegen neue Monster zu stellen. Doch Capcom ruft nun zur Jagd im echten Leben auf!

Monster Hunter World ist nun seit einer Woche im Handel und hat sich schon über 5 Millionen mal verkauft. Zum einen schenkt Capcom nun jedem Spieler ein Itempaket als Dankeschön, zum anderen rufen sie zu einer Monstersuche im echten Leben auf.

So läuft die Jagd

Wie Twinfinite berichtet soll Capcom zur realen Monsterjagd aufgerufen haben. Zusammen mit dem Kryptozoologe Jon Dowes wollen sie die Mythen um Loch Ness, den Yeti, Meerjungfrauen, etc. beweisen. Wer einen echten Beweis liefern kann, der soll auch eine großzügige Belohnung erhalten. 50.000 Pfund warten auf den, der einen Beweis liefert. Das sind ca. 56.000 Euro. Zehn Monster stehen auf der Liste von Dowes einige davon allerdings auch angesiedelt in Mexico oder noch weiter weg.

WERBUNG

Ein kleines Manko

Einen Haken hat die Sache allerdings: Die Aufgabe gilt nur für Jäger die im United Kingdom leben. Außerdem ist einiges an Investition nötig um die Aufenthalte an den Orten zu bezahlen. Unten findet ihr eine Karte mit den Orten wo sich die Monster aufhalten sollen und eine kleine Profilbeschreibung, die bei der Suche helfen sollen.

Einmal um die Welt

Wer sich vielleicht vorgenommen hat etwas über alle Monster herauszufinden, der hat eine lange Reise quer durch die Welt vor sich. Bigfoot wird in Amerika vermutet, der Eulenmensch von Cornwall in England und das Chupacabra in Mexiko. Zu ihnen gesellen sich noch Meerjungfrauen, der mongolische Todeswurm, schottische Seemonster, der Yeti, der Yowie und der Earth Hound. Außerdem ruft Capcom zur vorsicht auf, denn sie können alle sehr gefährlich werden. Der Wettbewerb geht bis zum 30. Juni 2018. Wir bleiben gespannt, ob jemand einen echten Beweis finden kann.

0 Kommentare zu “MH: World - Belohnung für einen Monsterfund ausgesetzt”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.