WERBUNG

FIFA 18 - FIFA WM – Ein Rückblick

Zum kommenden WM Update von FIFA 18 machte ich mir mal die Mühe und habe euch alle bisher erschienen FIFA World Cup Games in einem Rückblick nochmal zusammengefasst, analysiert und (zum Teil) auch nochmal für euch gespielt. Viel Spaß damit.

Bevor wir anfangen sollte noch gesagt sein, dass hier nur ausschließlich offiziell lizensierte Spiele zur WM besprochen werden, da es gerade Mitte der 80er und Anfang der 90er Jahre angesagt war, Spiele einfach dreist so zu nennen, wie man wollte und es somit eine Menge unoffizieller WM Spiele gab.

World Cup Carnival

Angefangen hat diese legendäre Reihe hiermit, mehr oder weniger. World Cup Carnival nannte sich das gute Stück und wurde zwar pünktlich zur WM 1986 in Mexico released, erschien aber noch zu einer Zeit, wo Spiele ohne Ende rausgehauen wurden und qualitativ meistens nur Müll waren.

So im Falle von World Cup Carnival, welches für den Amstrad CPC, Commodore 64 und ZX Spectrum erschien. Besonders hierbei war, dass das ZX Spectrum exklusiv alle damaligen 24 Mannschaften enthielt. Die anderen Plattformen wurden mit nur zehn Teilnehmern abgespeißt. Warum? Weiß heute keiner.

WERBUNG

Das Spiel war sowieso eine totale Katastrophe und dies beginnt schon in der Entwicklungsgeschichte. Zwar konnte der Publisher U.S. Gold die World Cup Rechte erwerben, hatte aber so viel Zeit mit der Lizenzvereinbarung und internen Streitigkeiten verschwendet, dass ein Release pünktlich zur Fußball WM schier unmöglich schien.

Man bediente sich deshalb an einem einfachen Trick. Man beauftragte Artic Computing damit, ihr eigenes Spiel „World Cup Football“ (kein offiziell lizensiertes Game für die WM) aus dem Jahre 1984 zu überarbeiten und mit der WM Lizenz auszustatten. Ein paar Namen und Mannschaften abgeändert, schon hatte man die perfekte Lizenzverwurstung fertig. Sowohl Spieler als auch die Fachpresse waren über diese Dreistigkeit empört.

 

World Cup Soccer: Italia ’90

Beim zweiten Spiel der Reihe sah es schon besser aus. World Cup Soccer: Italia ’90 basiert auf dem Arcade Titel „World Trophy Soccer“ und besaß somit bessere Grafik, als die Konkurrenz zur selben Zeit. Entwickelt wurde das Spiel von Virgin Mastertronic, die das Spiel gleich für mehrere Plattformen entwickelte. Es gab eine Amiga, Amstrad CPC, Atari ST, Commodore 64, DOS, MSX und eine ZX Spectrum Version.

Zwar spielte das Game in der Vogelperspektive, allerdings wechselte die Kamera ab dem Elfmeterpunkt in eine 3D  Ansicht, um aufs Tor zu schießen, bevor der Verteidiger den Ball wieder erobern konnte. Dies war auch das große Highlight des Spiels. Ansonsten hatte man weder Ton, noch eine riesen Auswahl an Mannschaften. Lediglich vier Nationen konnte man auswählen und diese besaßen auch noch die falsche Trikotfarbe.

Bei der Fachpresse fiel das Spiel größtenteils aufgrund hoher technischer Mängel durch. Höchstens mittelmäßig bewerteten die Journalisten der damaligen Zeit. Dennoch fand das Spiel bei den Fußball Fans deutlich anklang und wurde zum Bestseller zur WM 1990.

WERBUNG

 

World Cup USA ’94

Und wiedermal meldete sich U.S. Gold mit einem WM Spiel zurück, diesmal allerdings in ungewohnt guter Qualität. Denn das Spiel wurde von den Tiertex Studios entwickelt, die es dann für SNES, SEGA CD, Master System, Genesis, MS-DOS, Amiga und sogar für Handheld Konsolen veröffentlichten.

Das Spiel glänzte mit einer breiten Palette an Gameplay Features, die für ein World Cup Game neu waren. Beispielsweise gab es endlich eine richtige Elfmeter Funktion, das Spiel konnte man mit bis zu 45 Minuten pro Halbzeit einstellen, ein Münzwurf entschied welche Seite zuerst Anstoß bekam und man konnte sogar einstellen, dass man nur den Torwart spielen möchte. Einzig und allein die Vogelperspektive ist gleich geblieben. Endlich war es auch möglich den ganz normal WM Modus zu spielen.

Ebenfalls waren alle 24 Mannschaften spielbar und sogar nicht qualifizierte Mannschaften konnten in den Original nachgebauten Stadien gegeneinander spielen. Sogar FX und Fan Sounds wurden reinimplementiert. Für das SEGA CD  wurden sogar zwei Soundtracks der Scorpions zugefügt. Man hat sich jedoch sowieso einen besseren Gefallen getan, wenn man die SEGA CD Version besaß, da diese technisch stabile und bessere Grafik bot. Doch wer besaß schon das SEGA CD?

World Cup USA war dann auch das letzte Spiel bevor die Rechte zu EA Sports rüber wanderten.

 

World Cup 98

Der schlichte Titel passt zum Neuanfang der Serie. Denn seit 1997 war es EA Sports, die nun für die nächsten Jahre und Jahrzehnte die WM Spiele entwickelten.

Zu den Neuerungen gehörten unter anderem die neue 3D Grafikengine, die Videosequenzen für Einlauf etc. und sogar original Merchandise wurde verwendet, um dem WM-feeling so nah wie nur irgendwie möglich zu kommen.

Hier zeigt sich schon das super Feingefühl von EA Sports. Allein das Intro des Spiels beginnt mit Chumbawambas Kultsong „Tubthumping“, der direkt ins Ohr geht. Eine Tradition, die spätere Spiele übernehmen werden mit eigenen Kult Ohrwürmern.

Das Spiel baut vom Gesamtkonstrukt her auf das vorig erschienene „FIFA: Road to World Cup 98“. Für die eigentliche WM übernahm man dann größtenteils die Taktik und Gameplay Elemente und verbesserte sie, um weiter taktische Elemente zu ermöglichen.

Wie im Vorgänger waren auch hier alle Mannschaften inklusive einiger nicht qualifizierter Mannschaften spielbar. Nun war es auch möglich einfache Freundschaftsspiele auszutragen. Nachspielzeit und Verlängerung wurden auch eingeführt und in der Nachspielzeit konnte man entweder durch ein Golden Goal oder durch ein Elfmeterduell den Sieg mit nach Hause nehmen. Erstmals in einer WM gab es auch Kommentatoren, die das Spielgeschehen kommentierten.

Das Beste allerdings kommt noch. Man konnte in diesem Spiel, auch die Klassiker der Fußballgeschichte freischalten. Somit waren dann alle WM Finalspiele von 1950 bis 1970 spielbar und die meisten sogar in schwarz weiß Optik, wie es eben mit den damaligen Fernsehern ebenso war. Das nenne ich liebe zum Detail!

World Cup 98 erlangte Topwertungen von der Fachpresse und wurde ein absoluter Erfolg. Bis heute schwärmen WM Fans von diesem Videospiel.

 

2002 FIFA World Cup

Hier sind wir nun endlich bei den FIFA Games angekommen die ich auch selber gespielt habe. Die WM 2002 ist faszinierenderweise das erste Spiel mit einem eigens aufgenommenen Orchester Soundtrack. Tatsächlich funktioniert der römisch anhauchende Soundtrack wunderbar. Als wäre man selbst ein Gladiator, der vor Publikum im Kolosseum kämpfen muss. FANTASTISCH! Selbst 16 Jahre später bekommt man da direkt Lust wieder die alte Konsole anzuschmeißen. Ich meine hört selber rein.

 

Das Spiel kommt leider mit etwas weniger Inhalt daher, aber mit einem durchaus knackigen Gameplay. Man braucht tatsächlich mehrere Stunden bis man spürbar merkt, wie die Lernkurve nach oben steigt und man immer besser wird, selbst die stärksten Gegner, wie Brasilien und Frankreich oder Deutschland zu besiegen. Das wohl beste am Gameplay ist der Super Shot, den die Superstars der Mannschaften schießen konnten. Tatsächlich fühlt sich das Gameplay deutlich Arcadiger als noch bei den Vorgängern an. Eine durchaus willkommene Alternative.

Hinzu kommt noch, dass die Fan Sounds erweitert, die Grafik aufgemotzter und Stadien deutlich verbessert wurden. Ebenfalls sind wieder alle qualifizierten und einige nicht qualifizierte Mannschaften mit von der Partie. Jedoch gab es zum Vorgänger keine coolen Extra Spiele, die man sich freischalten konnte. Es gab generell wenig Lategamecontent, wodurch man in diesem Spiel ein paar WMs spielte, aber nie hunderte Stunden in dieses Spiel investierte,

Alles in allem war das Spiel dennoch ein gelungener Nachfolger, der den Hunger auf ein neues FIFA WM Spiel sättigen konnte. Die WM 2002 erschien für PS2, Gamecube, Xbox und sogar noch für PS1.

 

2006 FIFA World Cup

Das ist womöglich das FIFA, das mich am meisten geprägt hat. Seitdem interessierte ich mich für internationalem Fußball aus ganzem Herzen. Denn es war nicht nur die Weltmeisterschaft im eigenen Heim, die dafür sorgte, dass Menschen aus aller Welt versammelt waren, sondern auch eine Weltmeisterschaft, die meiner Meinung nach bis heute eines der besten Spiele aller Zeiten bot. Allein Zinedine Zidane gegen Ronaldinho, zwei der ultimativ besten Spieler meiner Generation, haben mir gezeigt, was es heißt, Fußball als Kunst zu beherrschen!

Doch genug von der Nostalgie, widmen wir uns den Games wieder zu. Die WM 2006 hat schon wieder eines der besten Ohrwürmer überhaupt parat. Mas que nada von Sergio Mendes feat. Black Eyed Peas ist wohl der beste WM Song in einem FIFA WM Spiel aller Zeiten.

Die spielerischen Neuerungen waren für einen jungen Spund wie mich damals gewaltig. Erstmals konnte man fast alle Nationen der Welt spielen. Hinzu kommt noch, dass der Qualifikationsmodus zurückkehrte und auch Lategamecontent wieder hinzugefügt wurde. Erstmalig konnte man Punkte sammeln, um die Legendary Teams, Trikots oder Bälle kaufen konnte. Ebenso konnte man einen Reisepass führen, mit allen Nationen die man schon besiegt hatte.

Was mir aber am meisten gefiel war der separate Elfmetermodus. Ihr konntet in diesem wichtige Elfmeterduelle nachspielen, ausfechten etc. Dieser machte mir damals so viel Spaß, dass ich bis heute nicht verstehen kann, warum es den heutzutage nicht mehr gibt.

Allerdings muss man sagen, dass das Gameplay an sich leider ziemlich repetitiv und völlig einfallslos wirkt. Ihr habt schnell das System verstanden und könnt relativ einfach alle eure Gegner bezwingen. Grafisch war das Spiel für PS2, Xbox und Gamecube auch kein Augenschmaus mehr, außer der Xbox 360 Version. Diese aber hatte noch mit den größten technischen Problemen zu kämpfen, weswegen sie sogar die schlechteste Variante ist.

Alles in allem hat World Cup 2006 einige Fehler des Vorgängers verbessert, hatte aber dafür mit eigenen Problemen zu kämpfen.

 

World Cup 2010

Und damit wären wir bei meinem absoluten Lieblingsspiel dieser Reihe angelangt. Denn die FIFA WM war wieder mit etwas mehr liebe zum Detail gemacht worden.

Wenn ihr das Spiel gestartet habt ertönte gleich mal der Coca-Cola Wm-Song „Wavin’ Flag“, welcher mich in totale Sommer- und WM Ekstase versetzte.

Erstmals hattet ihr in der WM 2010 neue Spielprinzipe und Taktiken, die dann auch später erst in FIFA 11 erschienen. Es war auch das erste WM Spiel, das mit einem Online Modus spielbar war. Ganz neu, war das neue Elfmetersystem, was auch erstmals in der FIFA WM benutzt wurde und bis FIFA 17 Bestandteil der FIFA Serie blieb. Auch neu war der Kapitänsmodus, wo du nur einen einzigen Spieler spieltest und dich gegen deine Konkurrenten durchsetzen musstest, um als Kapitän den WM Pokal zu gewinnen.

Neben all den tollen Neuerungen konnte man auch wieder rückblickende Spielszenarien aus der WM 2006 erleben. In 55 Szenarien konntet ihr euch austoben und den Verlauf der Geschichte ändern. Ein nettes Beiwerk, was seit World Cup 98 wieder seinen Weg ins Spiel gefunden hat.

Ebenfalls konnte man aus 199 Nationen auswählen und eine Mannschaft von der Qualifikation an bis hin zum WM Endspiel begleiten. Auch der Elfmetermodus war wieder mit von der Partie. Die wohl wichtigste Neuerung war wohl der Sound; erstmals hatte man Kameraeinblicke von Fans integriert und die Fans sangen nun auch für ihre Mannschaft, inklusive Vuvuzela Tönen! Ebenso waren die Coaches endlich enthalten, wenn auch nur für einen kurzen Sekunden Auftritt.

Alles in allem bleibt dieses Spiel meiner Erinnerung nach immer noch das beste und ist selbst heute, acht Jahre nach Release, immer noch spielbar! Damals waren sowohl Fans, als auch Kritiker von diesem grandiosen Stück Software begeistert und die WM 2010 verkaufte sich wie geschnittenes Brot dementsprechend.

World Cup 2014

Die letzte WM, in der wir zum Weltmeister gekrönt wurden, kam zu einer Zeit raus, in der die Videospiellandschaft im Umbruch war. Gerade wenige Monate war es her, dass die neuen Konsolen Xbox One und PS4 raus kamen.

EA wagte einen Neuanfang und brachte für die neuen Konsolen lediglich eine Ultimate Team Erweiterung raus. Die PS3 und Xbox 360 Versionen waren somit erstmal die letzten Versionen, in der die WM noch als eigenständiger Titel erhältlich war.

Und leider merkt man, dass die WM 2014 sehr stiefmütterlich entwickelt wurde. Man hatte kaum neue Funktionen. Alle anderen waren noch aus dem vier Jahre alten Vorgänger bekannt, lediglich Szenen mit den Coaches und aus den Fan Kurven, wie zum Beispiel der Berliner Fan Meile, wurden erweitert. Erstmals war es möglich nun endgültig ALLE 203 Mannschaften, die an der Qualifikation zur Weltmeisterschaft teilnahmen, zu spielen.

Grafisch war das Spiel mit seinen plastischen Spielern nicht mehr zeitgemäß und es fehlte wiedermal am Lategame Content. Man kann also erkennen, dass die Probleme die EA Sports einst beseitigt hatte, irgendwie doch immer wiederkehren.

Zwar war der Soundtrack mit „We Are One (Ole Ola)” wieder ein richtig hammermäßiger Soundtrack, konnte das Spiel aber leider nicht groß retten. So hielt auch mich das Spiel nicht länger, als eine WM zu spielen und wieder aufzuhören. Tatsächlich ist es auch das WM Spiel, was für mich auch irgendwie am “egalsten” wurde. Das sahen auch Presse und Fans dieser Spielreihe so.

 

World Cup 2018

Endlich ist das FIFA Update da und ich freue mich schon wie Knödel darauf. Zwar wird es auch wieder Ultimate Team Updates geben, aber der Modus wird mit allen 32 Teilnehmern erhältlich sein, also genau das, was ich will.

Wir halten euch auf dem Laufenden, wie es mit EA Sports Spielen zur Weltmeisterschaft weitergeht.

Das WM Update wird heute kostenlos für alle System der Current-/ Lastgen und für den PC erscheinen.

0 Kommentare zu “FIFA 18 - FIFA WM – Ein Rückblick”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.