WERBUNG

Fallout 76 - Was wir seit der E3 erfahren haben!

Bethesda stellte auf der E3 den neuen Teil zu Fallout vor. Dass dieser kein Singleplayer wird, soviel wissen wir schon länger. Doch seitdem sind einige Informationen mehr ans Licht gekommen.

Fallout 76 wird sich in die Reihe der Multiplayer Spiele einreihen. Es wird rein Online spielbar sein und auch Survival Elemente enthalten. Vielen Fallout Fans stößt diese Veränderung natürlich negativ auf, doch das sich Bethesda gut um seine Online Spiele kümmert, kann man an Elder Scrolls Online sehr gut ablesen.

Der Release ist bekannt und nach und nach werden immer neue Informationen zum Spiel veröffentlicht. Wir haben die Wichtigsten in diesem Beitrag zusammengetragen, um euch einen kleinen Überblick zu verschaffen.

Wird es Mirkotransaktionen geben?

Viel Kritik gab es in den letzten Monaten bezüglich der Möglichkeit In Game Käufe zu tätigen, vor allem im Bezug zu den Lootboxen. Besonders kritisiert wurden hierbei die Pay-to-Win Gegenstände, die den Spielern, die viel investieren Vorteile verschaffen. Fallout 76 wird ein Online Titel und die Frage nach genau solchen Inhalten kam schnell auf und wurde auch schon beantwortet.

WERBUNG

Fallout 76 wird allem Anschein nach kein monatliches Abo benötigen, doch um das Spiel so lange wie möglich am Leben zu halten, setzt Bethesda eben auf Mikrotransaktionen. Doch keine Angst, diese werden rein kosmetischer Natur sein und niemanden einem Vorteil verschaffen. Das Geld davon will Bethesda weiter in die Entwicklung des Spiels stecken und so kostenlose DLCs und viele inhaltliche Updates zur Verfügung stellen. Ob das Geld dafür reichen wird, dass wird sich an der Spendierfreude der Spieler zeigen.

Sind Mods und private Spiele möglich?

Wichtig für einige unter euch sind die Mods, die man ja schon zahlreich in Skyrim und Fallout 4 nutzen konnte. Im Online Spiel an sich wird dies wahrscheinlich nicht möglich sein. Allerdings wird es nach dem Launch möglich sein ein privates Spiel zu erstellen und sich dort mit Mods alles so herzurichten wie man es gerne hätte. IN welchem Umfang diese zur Verfügung stehen und ob man auch auf der Konsole damit rechnen kann, dass weiß man zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Zum Release will Bethesda allerdings erstmal einen Service bereitstellen der stabil läuft, also rechnet erst ein paar Tage später mit den Mods. Hauptsächlich soll es ja darum gehen, dass man anderen Spielern begegnen soll. Allerdings weiß man noch nicht, ob man dabei immer Angst um sein Leben haben muss oder ob auch PvE eine Option sein wird. Bethesda arbeitet gerade am balancing für das PvP und möchte ein bisschen Drama einbauen um die Spieler dazu zu ermutigen. Allerdings soll die Map so groß werden, dass man selten auf einen der anderen 32 Spieler treffen soll.

Survival, der den Spielspaß stört?

Wie oben schon erwähnt, soll es in Fallout 76 auch Survival Elemente geben. Es wird nötig sein, dass euch Charakter Nahrung zu sich nimmt, allerdings soll das Ganze nicht so extrem sein wie z.B. in Rust. Es wird nicht alle paar Minuten nötig sein etwas zu Essen oder Trinken zu sich zu nehmen, man kommt damit eine Weile aus. Bethesda will, dass das Survival das Spiel unterstützt und nicht kaputt macht.

Auch das craften ist ein wichtiges Element in diesem Zusammenhang. Durch das Craften könnt ihr euch Munition selber herstellen, Essen, Mods für Waffen oder Teile für eure Gebäude. Also immer schön Sammelwütig bleiben, damit ihr euch selber versorgen könnt.

WERBUNG

Neues zum Multiplayer

So richtig kann sich noch niemand vorstellen, was Bethesda bei Fallout 76 durch den Kopf geht. Wie genau wird der Multiplayer umgesetzt und in wie weit muss ich mich und dass was ich erbaut habe verteidigen? Bekannt wurde nun schon, dass es Atombomben geben wird, mit denen man ganze Landstriche und auch Basen der Gegner niedermähen kann. Natürlich soll es kein Katzensprung sein an diese und die Codes, die man zu aktivieren braucht, heran zu kommen, doch eine gewisse Angst spielt da doch eine Rolle. Auf der anderen Seite sollen in den Kratern einer Atombombe einige besondere Items und Erze gefunden werden können.

Doch wie sehr muss man Angst um sein Hab und Gut haben in einer Welt in der es nur ums blanke Überleben geht, wir allerdings dafür gedacht waren, diese wieder zu bevölkern? Wird das Spiel für Menschen, die PvP meiden überhaupt eine Option sein?

Bethesda hat nun einen neuen Gameplay Trailer veröffentlicht, der erste Einblicke in den Multiplayer gibt. 25 Jahre nach dem Krieg 2077 werden wir in die Welt entlassen und können uns mit anderen zusammenschließen oder eben alleine die Aufgaben unseres Aufsehers erledigen. Ihr erstellt einen eigenen Charakter mit den S.P.E.C.I.A.L Attributen und könnt dann agieren wie ihr wollt. Euch steht eine riesige Welt zur Verfügung, die ihr alleine, mit Freunden oder mit Fremden erkunden könnt.

Doch schauen wir uns doch einfach den Trailer hier an:

Welche Versionen wird es geben?

Die Standard Edition wird neben dem Spiel keine besonderen Extras bieten, abgesehen vom Beta Zugang, wenn ihr das Spiel vor dem 14. November bestellt.

Für etwa 20 Euro mehr bekommt ihr die Tricentennial Edition. Diese Version bietet natürlich auch einen Beta Zugang und noch ein paar andere Extras dazu.

  • Tricentennial-Powerrüstungs-Anpassung für die T-51-, T-45-, T-60- und X-01-Powerrüstungen
  • Tricentennial-Waffen-Anpassung für die 10MM-Pistole, das Beil und das Lasergewehr
  • Tricentennial-Gedenk-Fotorahmen
  • unfassbar schicker Vault-Boy-Maskottchenkopf
  • patriotisches Uncle-Sam-Outfit
  • feierliches Vault-Boy-Gruß-Emote
  • hochwertige Tricentennial-Werkstatt-Poster

Als Collectors Edition bekommt ihr die Power Armor Edition. Diese Version beinhaltet neben dem Beta Zugang und allen Inhalten aus der Tricentennial Edition noch einen Power Armor Helm und eine dazugehörige Tasche. Dazu erhaltet ihr noch folgende Inhalte:

  • maßstabsgetreuer T-51-Powerrüstungs-Helm
  • West-Tek-Tasche aus Segeltuch
  • fluoreszierende Weltkarte
  • 24 Fallout-Sammelfiguren
  • Tricentennial Steelbook
  • Tricentennial-Powerrüstungs-Anpassung für die T-51-, T-45-, T-60- und X-01-Powerrüstungen
  • Tricentennial-Waffen-Anpassung für die 10MM-Pistole, das Beil und das Lasergewehr
  • Tricentennial-Gedenk-Fotorahmen
  • unfassbar schicker Vault-Boy-Maskottchenkopf
  • patriotisches Uncle-Sam-Outfit
  • feierliches Vault-Boy-Gruß-Emote
  • hochwertige Tricentennial-Werkstatt-Poster

Im Moment ist diese Version allerdings ausverkauft, auf Nachschub kann nur spekuliert werden.

Das waren erstmal die wichtigsten Neuigkeiten zu Fallout 76, welches am 14. November auf allen Plattformen erscheinen wird.

0 Kommentare zu “Fallout 76 - Was wir seit der E3 erfahren haben!”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.