WERBUNG

CoD:IW - Activision gesteht Flop ein – Infinite Warfare erfüllt die Erwartungen nicht

So kann es gehen, wenn man nicht auf die Call of Duty Community hört. Seit Jahren fordert diese ja endlich weg von den modernen Settings zu gehen, stattdessen geht Activision noch weiter in die Zukunft. Nun nun gibt's dafür eben die Quittung: Call of Duty: Infinite Warfare ist nun auch offiziell ein Flop!

Tja. Das, was wir schon beim ersten Trailer zu Infinite Warfare prognostiziert haben, wird nun hochoffiziell bestätigt: Activision gesteht sich selbst ein, dass Call of Duty: Infinite Warfare ein Flop ist und die eigenen Erwartungen nicht erfüllt.

Thomas Tippl, seines Zeichens Chef Operating Officer von Activision Blizzard, bestätigt in Activisions Q4 Earnings Call (quasi der Geschäftsbericht für das vierte Quartal 2016), dass die Verkäufe von Call of Duty: Infinite Warfare “underperformed” und dass es klar sei, dass die Resonanz der Community auf Das Space Setting nicht gut ist. “Infinite Warfare war nicht so erfolgreich wie geplant”, so Tippl.

Für UNS ist das absolut kein Wunder, wir haben schon mit Release des ersten Teaser-Trailers einen Flop prognostiziert. Die extrem vielen Negativbewertungen des Trailers gaben uns da auch recht. Als dann noch herauskam, dass Modern Warfare Remastered im Bundle mit Infinite Warfare erscheint war klar: Auch Activision hat insgeheim mit einem Flop gerechnet und so womöglich gehofft, dass durch MWR die Einbrüche gemildert werden. der Plant scheint wohl nicht ganz aufgegangen zu sein. Wir vermuten mal, würde Activision Modern Warfare Remastered separat verkaufen, könnte Activision hier vielleicht etwas mehr Erfolg erfahren…

WERBUNG
Szenen im All wird es in Call of Duty: Infinite Warfare genügend geben - eine Bonus-Kampagne schickt Euch sogar per VR-Brille ins All!
War wohl doch zu Viel des Guten: Zu modern, zu weit entfernt vom echten Call of Duty. Die Community mag Infinite Warfare absolut nicht.

Warum ist Infinite Warfare jedoch gefloppt?

Darüber spekuliert Tippl ebenfalls. Es sei schwierig den richtigen Mittelweg zwischen Beständigkeit und Fortschritt zu finden. Die Spieler erwarten von Call of Duty, dass es Call of Duty ist. Trotzdem werden auch Neuerungen, Innovationen erwartet. Bisher hatte Call of Duty immer diesen Mittelweg gefunden, so Tippl, doch dieses mal sind sie wohl über das Ziel hinausgeschossen. Zweifellos, wenn man uns fragt. Und eigentlich hätte Activision so einen Flop auch vermeiden können, WENN man denn wirklich mal auf die Community hören würde. Wir sagen nur: Back 2 the Roots!

Call of Duty 2017 – Back 2 the Roots?

Und dieses “Back 2 the Roots” könnte – vielleicht, womöglich – dieses Jahr anstehen. Denn auch wenn Tippl im Earnings Call nicht intensiver darauf eingegangen ist, so verspricht er, dass Sledgehammer Games dieses Jahr den perfekten Mittelweg zwischen dem bekannten und geliebten Call of Duty und vielen Innovationen gefunden hat. Er spricht da von “traditional combat” – was sehr, sehr viel Interpretationsspielraum zulässt…

Erste Details zum Call of Duty 2017 sollen “bald” folgen. Dann wird sich auch herausstellen, ob wir mit unserer Vermutung, dass es sich um einen Titel im Vietnam handelt, richtig liegen.

WERBUNG

Was meint ihr? Ist Call of Duty: Infinite Warfare Top oder Flop?

View Results

Loading ... Loading ...

2 Kommentare zu “CoD:IW - Activision gesteht Flop ein – Infinite Warfare erfüllt die Erwartungen nicht”

  1. Ich finde es etwas gewagt, das Wort “Flop” im Zusammenhang mit IW so übermäßig oft zu nutzen – immerhin war auch IW mal wieder eines der erfolgreichsten Videospiele in 2016, global schaffte es das Franchise sogar auf Platz 1 der Konsolen-Titel (Quelle: http://www.ps4info.de/call-of-duty-umsatzstaerkste-konsolen-marke-2016/ ). Hier wird es allerdings so dargestellt, als hätte das Spiel jegliche Negativrekorde gebrochen.

    1. Genaue Zahlen stehen ja noch nicht fest, ich vermute aber mal, dass die Verkaufszahlen weit unter denen des Vorjahres liegen. Seit geraumer Zeit schon verkauft sich Call of Duty ja jährlich schlechter.

      Wir sprechen ja auch nicht selbst von einem Flop, sondern Activision. “Die Erwartungen nicht erfüllt” ist im Aktiensprech defakto ein Flop. Das Game kann ja im Grunde als eins der “erfolgreichsten” Games 2016 betitelt sein, aber es wird vergleichsweise wenig (und immer weniger) gezockt. Sehr viele sind auf Black Ops 3 wieder zurückgeschwenkt. Youtube spricht da auch eine eindeutige Sprache: Stand 11:48 Uhr sind 213 BO3 Streams online, jedoch nur 91 Infinite Warfare.

      Damit fehlt Activision Absatzpotential für die Infinite Warfare DLCs, was die Umsätze weiter schmälert. Und deswegen kann man hier ganz getrost von einem Flop sprechen, auch wenn die anfänglichen Verkaufszahlen erst einmal eine andere Sprache sprechen. Hier zählt jedoch auch das hier und jetzt und die Zukunft, und da ist Infinite Warfare schlecht aufgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.