Tag der Videospiele – Wie es 1946 begann und wo wir heute sind

Heute ist der Tag der Videospiele. Zeit, einen (kleinen) Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu werfen.

Jeden Tag im Jahr ist irgend ein “Tag des/der/die [irgendwashiereinsetzen]”. So auch heute, nur dass wir heute unser aller Hobby feiern dürfen: Heute, am 8. Juli, ist der Tag der Videospiele. Und es begann alles sehr, sehr viel früher, als die allermeisten wissen dürften.

Schon seit 1946 wird gezockt. Damals wurde das erste mathematische Nim-Spiel von Thomas T. Goldsmith für einen Röhrenrechner entwickelt. Na, wer hätte das gewusst? Und auch Tic-Tac-Toe OXO wurde früher entwickelt als viele vermutlich meinen würden – sofern sie das Spiel überhaupt kennen. Dies wurde 1952 von Alexander Sandy Douglas auf dem “Hochleistungsrechner” EDSAC an der Cambridge University entwickelt.

So richtig los mit Computer-Games ging es dann aber 1982 mit der Einführung des Commodore 64, der erstmalig eine dedizierte Videospieleinheit darstellte. Und gar nicht so viel später, nämlich 1986, hauen die Japaner die erste Konsole mit Gamepad in Euroba raus: Die NES, Nintendo Entertainment System, eroberte rasend schnell den hiesigen Videospielemarkt.

Bis dahin war alles in 2D. Ab 1991 dann kam die dritte Dimension hinzu und damit auch der Siegeszug des PCs. Dieser hatte für aufwändige Spiele wegen der deutlich höheren Leistungsfähigkeit lange Zeit die Nase vor den Konsolen. Erst mit der PlayStation 2 konnte Sony dem PC nach und nach – auch wegen der Einfachheit des Systems – dem PC den Rang ablaufen. Viele, viele weitere interessante Fakten, Statistiken und Informationen findet ihr in diesem wirklich super recherchierten Artikel bei den Kollegen von Idealo.

Und heute?

Heute dominieren die Konsolen den Videospielmarkt. Allem voran ist und bleibt die PlayStation als führende Konsole. Lediglich die Switch von Nintendo kann hier noch mithalten. Die restlichen Konsolen sind hier schon deutlich sparsamer vertreten, weit abgeschlagen leider der PC.

Zumindest gefühlt und insbesondere wenn man sieht, wie viele Exklusivtitel es für Konsolen gibt. Das ist leider eine wirklich sehr traurige Entwicklung im Videospielemarkt, die Anfang bis Mitte der 2000er-Jahre startete und heute wirklich exzessiv betrieben wird. Das bremst den Spielemarkt und den technischen Fortschritt unserer Meinung nach aus.

Warum? Ganz einfach: PCs sind den heutigen Konsolen technologisch meilenweit überlegen. Das ist nun mal Fakt. Doch all dieser technische Fortschritt kann kaum effektiv genutzt werden, da Spieleentwickler entweder Exklusivtitel für Konsolen entwickeln oder die Konsole die Lead-Plattform ist, an dessen Leistungsgrenzen sich alle anderen richten müssen. Meist werden diese Games dann auch noch spät und mehr schlecht als recht für PC portiert und schnell fallengelassen, Bugs nicht gefixt usw.

Das dürfte auch nicht zuletzt an der immer größer werdenden Gier der Publisher liegen. Kaum ist ein Spiel veröffentlicht, muss das Studio schon am nächsten Game arbeiten und teils komplett unrealistische Deadlines halten. Alles bei mehr schlechtem als rechtem Gehalt und Arbeitsbedingungen. Und leider ist hier wohl auch kaum Besserung in Sicht.

Ausblick

Technologisch wird in den kommenden Jahren viel passieren. Die Next-Gen Konsolen klopfen bereits an die Türe, Nvidia wird dieses Jahr die neue RTX 3000er Serie raushauen, AMD walzt Intel aktuell in der Prozessortechnologie platt, Virtual Reality wird immer weiter verbessert (obwohl ein aktuell eher nicht lohnender Nischenmarkt)… Die Aussicht auf die kommenden Jahre bleibt daher wirklich sehr, sehr spannend.

Auch scheint die Dauer-Exklusivität von Konsolentiteln mehr und mehr ad acta gelegt zu werden. Auch wenn wir der Meinung sind, dass jede Exklusivität dumm ist, weil es letztlich auch dem Publisher durch entgehende Einnahmen schadet, so kann man es ausdrücklich nur begrüßen, dass einstige Exklusivtitel wie Horizon Zero Dawn nun auch (endlich) auf PC erscheinen.

In jedem Fall wird sich der Videospielmarkt weiterentwickeln und vor allem weiterhin durch das mobile Gaming (Stichwort Smartphones, mobile Konsolen wie Switch) wachsen und uns mit mal mehr, mal weniger guten Spielen unsere Freizeit rauben.

Ein Prost auf unsere Videospiele!

0 Kommentare zu “Tag der Videospiele – Wie es 1946 begann und wo wir heute sind”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.