WERBUNG

AORUS X7 – Highend-Gaming-Flachmann im GAMERZ.one Review!

Und wieder ein Gaming-Laptop-Review von GAMERZ.one! Dieses mal durften wir uns das AORUS X7 DT V6 näher anschauen und sind durchaus angetan. Warum - das erfahrt ihr in unserem Review!

It’s Gaming Laptop Review Time! Gaming Laptops erleben dieser Tage ja einen regelrechten Boom, seit Nvidia die GTX 10XXer Serie veröffentlicht hat. Aus gutem Grund, so ist die Mobilversion des Pascal Chips beinahe dem des Desktop-Pendants ebenbürtig! Und das erstmals ohne vier bis fünf Zentimeter Gehäusedicke. Und da auch wir so langsam aber sicher Fans von Gaming-Laptops sind, haben wir hier wieder ein kleines Schmankerl für Euch: Das AORUS X7 DT V6!

Ja, zugegeben, wir waren sehr MSI-lastig in der letzten Zeit. Doch auch andere Hersteller haben schöne Töchter… Kinder… Ihr wisst, was ich meine. Und darum hat uns die Jungs von Gigabyte bzw. AORUS gebeten doch mal ein Gaming Schleppi aus ihrem Portfolio zu testen. Und das lassen wir uns natürlich nicht nehmen!

WERBUNG

Die Innereien des AORUS X7 sind delikat

Das Innenleben des AURUS X7 DT Y6 lesen sich hervorragend. Ein Intel Core i7 6820HK mit bis zu 3,4GHz stellt ordentlich mobile Rechenleistung zur Verfügung. Der CPU stehen 32GB DDR4 RAM zur Verfügung, während die Pixelschleuder ist mitnichten minder schwachbrüstig daherkommt: Sie hört auf den Namen Nvidia GTX 1080 und kommt mit dedizierten 8GB GDDR5X SDRAM und 256Bit Speicherbandbreite daher. Not bad!

Auch der Rest liest sich ziemlich State-of-the-Art. Das Keyboard wird per RGB Backlight beleuchtet, die 512GB SSD wird per M.2 PCIe Gen3x4 angebunden und stellt eine Lese- und Schreibleistung von 2200MB respektive 1600MB pro Sekunde zur Verfügung. Es können sogar noch zwei weitere M.2 SSDs verbaut werden – oder auch die Hardware Live Stream Engine von Gigabyte. Auch verbaut sind eine 1TB SATA HDD sowie USB 3.1 Type C mit 10Gbps, was den einfachen Anschluss mehrerer externer Monitore ermöglicht sowie das Killer DoubleShot Pro Netzwerk, welches die Gaming-Netzwerkperformance auf die Spitze treiben soll.

Das Highlight aber ist das Display. Hier hat AORUS (damals) als weltweit erste Firma ein mobiles 17,3 Zoll 120Hz Display mit 5ms Reaktionszeit und QHD-Auflösung (1440p) und Anti-Glare verbaut. Und dem nicht genug unterstützt das Display auch noch G-Sync! Trifft man mobil noch nicht soooo häufig an und ist eigentlich das richtige Sahnestück des X7 DT V6. Ich sags mal so, wer einmal auf G-Sync kompatiblen Bildschirm gezockt hat, der will nichts anderes mehr. Schon gar nicht auf ’nem Gaming-Laptop.

Bei all der Technik sollte man meinen, dass das AORUS X7 eine recht fette Kiste sein dürfte. Fett ja, aber nicht dick: Es ist mit 22,9 bis 25,4mm vergleichsweise verdammt flach! #Gefällt!

Technische Daten

AORUS X7 DT V6
OSWindows 10 Pro
Windows 10
CPU6th Generation Intel® Core™ i7-6820HK (2.7GHz-3.6GHz)
Display17.3″ QHD 2560×1440 120Hz & 5ms Wide Viewing Angle Anti-Glare LCD support NVIDIA® G-SYNC™ Technology
RAM8GB/16GB DDR4 2400 MHz SO-DIMM, 4 slots (Max 64GB)
ChipsetMobile Intel® HM170 Express Chipset
GrafikNVIDIA® GeForce® GTX 1080 GDDR5X 8GB
HDD512GB M.2 SSD + 1TB 2,5″ SATA-HDD
TastaturAORUS RGB Fusion Keyboard mit per-key backlit control
Individualisierbare Macrotasten
Optisches LaufwerkN/A
Ein-/AusgängeHDMI 2.0 x 1, Surround x 1, mini DP x 1, RJ45 x 1,
USB 3.0 (Type-A)*3, USB 3.1 (Type-C)*1,
Audio Jack : Earphone x 1 (With SPDIF out), MIC in x 1
SD Card Reader x 1 (PCIe interface), DC Jack x 1
Audio2 watt speaker*2, 2 watt woofer*2, Mikrofon, AORUS Audio Technology
KommunikationLAN: Killer™ LAN Chip
Wireless LAN: Killer™ Wireless-AC 1535 (802.11ac, a/b/g/n kompatibel)
Bluetooth: Bluetooth V4.1 + LE
WebcamHD Camera
SecurityKensington Lock
AkkuLi Polymer 94.24Wh
Power230W
Maße428(W) x 305(D) x 22.9 – 25.4(H) mm
Gewicht3.2kg

Äußerlichkeiten

Äußerlich braucht sich das AORUS X7 sicherlich nicht verstecken. Das Magnesiumgehäuse ist hochwertig verarbeitet, Design ist natürlich aber auch immer ein wenig Geschmackssache. Ich persönlich finde beispielsweise, dass die Ecken des Gehäusedeckels besser mit der Unterseite des Laptops abschließen könnten. Geschmackssache! Was man allerdings öfter machen müsste, ist den Gaming Laptop säubern. Ein kleiner Schmutz- und Staubfänger ist der X7 schon. Aber wie gesagt, sehr gut verarbeitet und wertige Materialien!

Performancecheck

Natürlich muss die Performance gleich gecheckt werden. Battlefield 1? Smooooooth. Konstante 50FPS bei beinahe maximalen Einstellungen und Anti-Aliasing, wenn man von anderen Performancekillern wie doppelte Renderauflösung und sowas absieht. Black Ops 3? Im Multiplayer mit entsprechenden Settings sind auch 150FPS konstant drin, ohne dass die Grafik scheiße aussieht. 150FPS machen nur bei 120Hz wenig Sinn, aber dank G-Sync ist das sowieso defacto egal. Einfach auf 120FPS locken und smoooth zocken!

WERBUNG

 

Die Performance der M.2 SSD benötigt keinerlei weiterer Worte. Befindet sich mit 2GB/s lesen und 1,5GB/s schreiben auf Spitzenniveau. Zwei weitere SSDs könnten noch verbaut und beispielsweise im RAID1 für noch mehr Performance sorgen. Aber wozu? An Performance mangelt es hier nämlich gar nicht. Aber mehr Speicher ist ja gerade mobil immer gut!

Benchmarks müssen natürlich auch sein. Ich hab wie immer mal den TimeSpy Benchmark von 3DMark laufen lassen. Das Ergebnis? Kann sich sehen lassen! Satte 6285 Punkte und damit FAST auf einem Level mit einem 4k Gaming PC! Für so eine flache und transportable Kiste seht respektabel.

Flach UND leistungsstark? Das brutzelt doch!?

Nun, da ist tatsächlich etwas dran. Beim AORUS X7 DT v6 muss man schon drauf achten, dass man die Lüfterschlitze nicht verdeckt. Betrieb auf dem Schoß? Sollte man definitiv sein lassen. Aber ganz ehrlich, das gilt bei jedem High-End Laptop. Es ist nicht so, dass der Laptop davon sofort kaputt gehen würde, doch wenn die Luft nicht richtig zirkulieren kann, ist ein Hitzeschaden später einfach vorprogrammiert.

Beim Zocken kann der AORUS X7 aber schon sehr heiß werden. Nicht so, dass man ein Spiegelei drauf braten kann, aber schon so, dass man die betreffenden Stellen nicht unbedingt anfassen möchte. Natürlich drehen dann irgendwann die Lüfter auf, gerne auch mal mehr und deutlich hörbar. Man kann hier auch selbst ein wenig regulierend tätig werden. Es gibt verschiedene Lüfterprofile von Silent bis volle Power auf die Triebwerke. Dann ist der X7 schon extrem laut, kühlt aber natürlich auch effektiver, was die Lebensdauer der Komponenten erhöht. Nichtsdestotrotz sind die Chips heute deutlich temperaturtolleranter, sodass auch leisere Lüfterprofile für ausreichende Kühlung sorgen. Sofern man die Lüftungsschlitze frei hält. Und mal ehrlich, die meisten zocken sowieso mit Headset, sodass die Lautstärke beim Gamen fast egal ist.

Leistung im flachen Laptop-Design hat also seine Schattenseiten, damals wie heute. Nur dass heute nahezu Desktopleistung drin steckt – und diesen Faktor darf man da dann nicht vernachlässigen. Meiner Meinung nach alles im grünen Bereich.

Fazit

Durch einen sympathischen Packfehler habe ich nicht das aktuellste Modell getestet, denn den AORUS X7 DT gibt es in einer aktuelleren Variante mit Core i7 Prozessor der siebten Generation und hat entsprechend noch etwas mehr Leistung. Gestestet habe ich den X7 DT v6, und diesen kann ich ohne größere Bedenken weiterempfehlen!

Das Gehäuse ist wertig und schick, die verbaute Hardware ist State-of-the-Art und das Highlight, das 120Hz G-Sync 17,3″ Display rockt derbe. Bedenkt man die Tatsache, dass wenige Gaming-Laptops diese Art von Display in dieser Größe verbaut haben, wirkt der Preis von etwa 3349 Euro (beispielsweise bei Alternate) sehr fair.

Wer einen 17 Zoll Gaming-Laptop mit top Ausstattung haben möchte, der macht mit dem AORUS X7 DT v6 (und v7) sicherlich keinen Fehler. Meine Empfehlung hat die Kiste!

Bildergalerie

 

33 Kommentare zu “AORUS X7 – Highend-Gaming-Flachmann im GAMERZ.one Review!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.