FIFA 17 - Abzockerspiel oder Heilsbringer?

Fifa sorgt schon seit Jahren für jede Menge Emotionen. Ob gute oder schlechte sei dahingestellt. Doch in diesem Jahr sind meine Emotionen auch außerhalb des Spielfeldes hochgekocht.

Alle die diesen Bericht hier lesen lieben Fußball. Genau wie ich. Seit dem ersten Fifa konsumiere ich Fußball am PC und mittlerweile an der PS4. Das wird sich auch nach ein paar Wochen mit Fifa 17 nicht ändern. Und doch stellt sich nach ein paar Wochen der fade Beigeschmack eines Abzockerspiels bei mir ein.

Warum das?

Kommen wir erst mal zu den Sachen, die EA verändert hat.

Die wichtigste Neuerung ist sicher die Frostbite Engine in Version 3. Bringt sie unheimliche, nie dagewesene Texturen die das Spiel unvergessen machen? Ist sie ein Quantensprung bei der man in ein paar Jahren sagt, Fifa 17 mit der Frostbite Engine hat das Spiel optisch revolutioniert? Meine Antwort dazu ist ganz klar: NEIN. Ich weiß, wie kann man sich bei einem Wechsel einen revolutionären Sprung zum neuen Fifa nur durch die Engine erwarten? Das habe ich nicht getan. Aber die riesige Ankündigung von EA zwecks der Umstellung hat einfach mehr erwarten lassen. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass abgesehen von ein paar Zwischensequenzen und neuen Bewegungen, optisch kein Unterschied zwischen Fifa 16 und Fifa 17 zu erkennen ist. Vielleicht ist der Detailgrad der Gesichter in Wiederholungen höher, aber was bringt mir das für das Spiel selbst?

The Journey

Der neue Einzelspieler Karrieremodus „The Journey“ ist gut inszeniert, aber die Entscheidungen haben kaum Auswirkungen. Man kann sich innerhalb einer Saison zum Superstar im Team hochspielen und dann? Dann ist Schluss. Man bekommt seinen Spieler als Karte für Fifa Ultimate Team und das war es dann. Bei mir hat das Suchtpotenzial dieser Geschichte nach 3 Spielen schon nachgelassen und ich habe mich den Sachen gewidmet, die mich an Fifa fesseln… Onlinespiele!

Der Modus Seasons wurde, wie letztes Jahr, einfach übergangen und genauso gelassen wie im Vorgängertitel. Daher werde ich den ebenfalls übergehen und zum Herzstück von Fifa kommen.

maxresdefault

Fifa Ultimate Team (FUT)

Ich bin eigentlich, mit wenigen Ausnahmen, ein reiner FUT Spieler. Das ging in älteren Versionen soweit, dass ich mir Münzen kaufte oder auch in Fifa 14 noch mit eigenem Server und Autobuyer hantierte. Ich weiß, sollte man nicht. Habe ich auch eingesehen. Daher wird mit jedem Fifa Spiel auch direkt Fifa Points im Wert von 40€ gleich beim ersten Starten von FUT gekauft. Man zieht die Packs, die sich in der Regel mehr schlecht als recht erweisen. Aber gut, so ist Glücksspiel nun mal. Nun war ich begeistert von den neuen Features in FUT. Squad Builder Challanges, Daily Knockout Tournament und FUT Champions. Vor allem die Weekend Challenge lässt jetzt alle Fifa Süchtigen die Möglichkeit, sich auf höchstem Niveau zu messen. Auch die Belohnungen für diese Herausforderungen lassen sich durchaus sehen. Doch kommen wir nun zu den Sachen, warum ich das Spiel für ein Abzockerspiel halte. Schon lange hat EA Probleme mit den Autobuyern. Das ist verständlich und auch nicht von heute auf morgen zu beseitigen. Aber dafür nimmt sich EA jetzt schon Jahre Zeit. Die Spieler sind die Leidtragenden.

Spieler, mit denen man gerne Spielen würde, sind nicht Spieler wie Sebastian Rode, sondern eher solche wie Arturo Vidal. Die Preise der richtig guten Spieler sind aber enorm hoch. Man kann daher entweder noch mehr Fifa Points oder sich im Internet gleich Münzen für das Spiel kaufen. Doch Münzen aus dem Internet sind verboten, da EA daran nichts verdient. Daher hat der ehrliche Nutzer nur die Möglichkeit zu warten, wenn er wie ich keine zusätzlichen Points kaufen möchte bis die Preise der Spieler fallen. Und genau darin liegt dieses Jahr die Krux. Ein Spieler der mal etwas günstiger auf dem Markt angeboten wird, ist wegen der Autobuyer innerhalb von Millisekunden verkauft. Schön, dass ich ihn in der Übersicht noch verschwinden sehe. Über das normale Interface im Spiel oder auch die Onlineoberfläche ist auch da nichts gegen diese automatischen Gebote auszurichten. Doch auch das, ist schon Jahre so. Irgendwann fällt der Preis trotzdem. Aber EA hat kein Interesse daran, dass der Preis der Spieler fällt.

Preisbeeinflussung

Daher wurde auch die Squad Builder Challange geboren. Hier kann man verschiedene Teams gegen Packs eintauschen, wenn man die Voraussetzungen erfüllt, die das Team haben muss. So wird der Markt verknappt an Spielern und Spieler die in den Challenges benötigt werden gehen automatisch im Preis nach oben. Was mich aber noch mehr ärgert, ist der Transfermarkt, der permanent manipuliert wird. Ob es Fremdanbieter von Coins sind oder EA selbst, was ich nicht ausschließen möchte, jedenfalls werden teure Spieler, die verkauft werden, direkt abgestoßen. So ging es mir mit meinem gezogenen Spieler Vidal. Den habe ich zu angenehmen Preis auf den Transfermarkt gesetzt. Innerhalb einer Minute war der Spieler verkauft und abgestoßen. Doch warum sollte man über 100.000 Münzen zahlen für einen Spieler und ihn dann abstoßen? Um den Markt zu verknappen. Was die OPEC vormacht, machen andere nach. Und das müsste unterbunden werden. Aber daran denkt EA nicht, denn sie haben selbst nur Vorteile dadurch. Dadurch bleibt nur eins, entweder damit leben oder aufhören. Aber wir lieben Fussball, also kommt aufhören nicht in Frage.

0 Kommentare zu “FIFA 17 - Abzockerspiel oder Heilsbringer?”

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Schande! Schreib DU doch den ersten! LOS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.